Seit ich vor einigen Jahren die ätherischen Öle kennenlernen und mich von ihrer unglaublichen Wirkung überzeugen durfte  sind sie aus meiner Arbeit nicht mehr wegzudenken.  Diese wirkungsvollen Essenzen helfen uns nicht nur unser  allgemeines Wohlbefinden zu steigern, ihr wohltuender Geruch hat positiven Einfluss auf unsere Lernprozesse. Auch bei Daniel (aus meinem letzten Artikel) war ein Lernöl wesentlicher Bestandteil seines Erfolges.

Lernen mit der Nase funktioniert! Lies weiter und dur erfährst warum das so ist, welche Öle sich zur Unterstützung beim Lernen eigenen bzw. wie du sie am einfachsten anwenden kannst.

 

Unser Geruchssinn ist etwas ganz Besonderes

 

Zum einen ist unser Geruchssinn der einzige Sinn, den wir nicht aktiv/bewusst abstellen können. Mit jedem Atemzug „riechen“ wir und das ungefähr zwanzigtausendmal am Tag. Wenn wir zum ersten Mal einen Raum betreten oder einen unbekannten Menschen treffen, ist es in der Regel der Geruchssinn, der uns den ersten Eindruck verschafft.

 

Wusstest du, dass unser Geruchssinn bei der Geburt der am besten ausgeprägte Sinn ist?

Es ist nachweisbar, dass bereits vor der Geburt Föten den Geschmack des Fruchtwassers wahrnehmen können; direkt nach der Geburt  können sie die Brust der Mutter zu finden, die wie Fruchtwasser riecht.

Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man weiß, dass das Riechen im Leben des Menschen von Urzeiten an eine besondere Bedeutung hatte; war es doch für das Überleben unserer Vorfahren unentbehrlich. Sie mussten schmackhafte Nahrung am Geruch von giftiger unterscheiden, sowie Freund und Feind „erriechen“ können.

Zum anderen ist unser olfaktorisches Gedächtnis (Geruchsgedächtnis das einzige, das so gut wie nie vergeht. Während Gesichter verblassen, Stimmen In Vergessenheit geraten können,  bleiben Geruchseindrücke (vor allem solche, die in Verbindung zu einem emotionalen Erlebnis oder einer emotionsträchtigen Erinnerung stehen) besonders gut im Gedächtnis verankert.

Außerdem ist es erwiesen, dass Gerüche Handlungen, Stimmungen und Emotionen beeinflussen.Und dieses Phänomen können wir uns zu Nutze machen. Immer dann wenn es uns nicht so gut geht, wir uns positiv ausrichten möchten können wir uns mit Düften den Alltag verzaubern –  ganz einfach, weil es so gut tut.

 

Warum dann nicht auch unsere Nase zum Lernen einsetzen?

zumal wir aus der Lernforschung wissen, dass Lernen besser funktioniert, wenn mehrere Sinne angesprochen werden? Was spricht dann dagegen, dem Lesen oder Hören von Informationen einen zusätzlichen Sinn zuführen – nämlich dem Geruchsinn?

Eigentlich nichts!

Wenn du beim Lernen ein bestimmtes Öl riechst, wird der Lernstoff gemeinsam mit dem Duft abgespeichert. Riechst du dann das gleiche Öl in der Prüfungssituation, kann der mit dem Geruch verknüpfte Inhalt besser erinnert und abgerufen werden.

 

Im Prinzip ist es auch egal, welchen Duft du verwendest, solange du den gleichen Duft während des Lernens und in der Prüfungssituation anwendest, er dir gut in die Nase geht und keine negativen Emotionen hervorruft.

Nachfolgend möchte dir gerne 4 Öle vorstellen, zu denen es mittlerweile auch Untersuchungen gibt, die den positiven Einfluss aufs Lernen bestätigen

Für die „Linkshirner“ unter uns (LOL) werde ich die Studienergebnisse in knappen Worten in den Fußnoten zitieren.

Diese 5 ätherischen Öle unterstützen nachweislich das Lernen

 

Pfefferminze:   1)

  • Steigert Konzentrationsfähigkeit und die Denkleistung
  • Verbessert die AufmerksamkeitsLÄNGE
  • Macht wach, belebt, erfrischt, klärt die Sinne und fördert Konzentration, vermittelt Selbstvertrauen und Stärke
  • Gegen „Brain Fog“

Achtung! Kontakt mit Augen, Schleimhäuten und frischen Wunden meiden!!!

Die grüne Minze ist in vielerlei Hinsicht der Pfefferminze ähnlich, allerdings viel sanfter und milder, was speziell für Kinder sehr angenehm sein kann.

  • kann helfen, innere Blockaden zu lösen
  • unterstützt gleichzeitig die Atemwege.

 

Zitrone    2)-5)

  • Hilft zu konzentrieren und Lerninhalte besser abzuspeichern und abzurufen
  • Unterstützt die Klarheit der Gedanken – belebt und klärt das Denkvermögen
  • Hilft bei geistiger, seelischer und körperlicher Erschöpfung, Ermüdungserscheinungen und Antriebslosigkeit 
  • Bringt Sonne ins Gemüt – beeinflusst Stimmung positiv

Orange, Grapefruit, Mandarine, Bergamotte und auch Lemongras erzielen ähnliche Wirkung

 

Lavendel  2)

  • Beruhigt, entspannt, einerseits und sanft belebend andererseits
  • bringt ins Gleichgewicht bzw. stabilisiert den Energiehaushalt wodurch Ausdauer und Leistungsfähigkeit erhöht werden
  • steigert Sorgfalt und Genauigkeit
  • wirkt sich positiv auf Durchhaltevermögen aus

Bewährt sich gut, wenn man abends eine Arbeit noch zu Ende bringen möchte; während Pfefferminze möglicherweise zu munter macht und den Schlaf später beeinträchtigen kann, pusht Lavendel nur kurzfristig und hilft die Arbeit zu beenden.

 

Rosmarin    6)-8)

  • DAS Gehirn Öl in der traditionellen Heilkunde. Es aktiviert, regt an und führt zu erhöhter Konzentration und Aufmerksamkeit (entspannte Aufmerksamkeit)
  • Ein Wachmacher der hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren
  • Hilft bei körperlicher und geistiger Erschöpfung, großen Anforderungen, Müdigkeit und Morgenmüdigkeit, Mutlosigkeit und Schwäche
  • „Gedächtnis- und Prüfungsöl“

Achtung bei erhöhtem Blutdruck! Nicht für Kinder unter 4 Jahren!

So verwendest du ätherische Öle fürs Lernen

  • Eine Möglichkeit ist, den Duft direkt aus der Flasche zu inhalieren oder ihn im Raum mittels Ultraschallvernebler zu verteilen.
  • Du kannst einen das Öl in einem Aroma-Anhänger um den Hals tragen – so erreicht immer wieder ein Hauch des belebenden, konzentrationsstärkenden und/oder entspannenden Aromas deine Nase.
  • Träufle 1-2 Tropfen deines ätherischen Lernöls auf ein Holzlineal, das du deinem Kind ins Federpenal gibst. So kann es auch in der Schule immer wieder an seinem Lernöl riechen. Denselben Zweck erfüllen 1-2 Tropfen auf einem Wattepad (ebenfalls im Federpenal) oder auf einem Taschentuch in der Hosentasche. Bei Bedarf kann dein Kind jederzeit dran riechen.
  • Kinder lieben es, gemeinsam etwas herzustellen – sie haben dann das Gefühl SELBST etwas beizutragen.
    • Sammle beim nächsten Spaziergang einen grobporigen Stein – Dein Kind kann seinen Lernstein verzieren oder anmalen wenn es möchte. Bei Bedarf träufelst du dann ein paar Tropfen des gewünschten Öls darauf. Verwende pro Stein aber nur ein Öl (sonst entsteht ein komischer – mitunter äußerst unangenehmer Mischgeruch)
    • Wer im Töpfern Übung hat oder besonders geschickt ist, kann eine Glücksmünze/Lernmünze herstellen, auf die du dann das jeweilige Öl tropfst.
    • Dasselbe funktioniert auch mit Holzscheibchen oder unlackierten Holzfiguren sehr gut.
  • Eine weitere Möglichkeit ist auch, eine verschließbare Lerndose zu basteln. Dazu eigenen sich die kleinen Dosen von Kosemtikproben sehr gut – das Öl kommt dann auf ein Wattepad in die Dose hinein. Der Vorteil dieser Variante ist, dass sich der Geruch nicht zu schnell verflüchtigt, da die Dose geschlossen wird, wenn sie nicht gebraucht wird.

 

Was du sonst noch beachten solltest

  • Bitte achte auf die Qualität der Öle!
  • Verwende ausschließlich Düfte, die der betroffenen Person auch in die Nase gehen

Wenn Du weitere Informationen  zu qualitativ guten und hochwertigen ätherischen Ölen bzw. deren Bezugsquelle benötigst, kontaktiere mich gerne.  Selbstverständlich unterstütze ich dich auch gern bei der Auswahl deines passenden ätherischen Öls.

 

Übersicht über Studien:

1) Dr. William Dember (Uni Cincinnati) hat entdeckt, dass das Inhalieren von Pfefferminzöl die mentale Genauigkeit um 28 % erhöht.

2) Universitätsforscher in Japan haben herausgefunden, dass das Versprühen bestimmter Düfte am Arbeitsplatz die mentale Leistungsfähigkeit und Konzentration drastisch fördert:

    • Zitrone 54 % weniger Fehler
    • Lavendel 20 % weniger Fehler

Wenn Aromen während einer Prüfung versprüht wurden, ist die Trefferquote um 50 % gestiegen.

3) Förderung Konzentration in der Schule:  Dietrich Waber erzählt in seinem Buch „Aromatherapie – Gundlagen“ von einem Versuch, der in 15 Schulen durchgeführt wurde. In den unteren Klassen (jüngere Kinder haben noch kein so ausgeprägtes Duftgedächtnis) wurde zu Anfang jeder Schulstunde für wenige Minuten eine Mischung aus Zitronen-, Lavendelöl mit einer Spur eines anderen Öls im Raum vernebelt. Für daheim bekamen die Kinder einen Duftstein mit dem „Schulöl“. Nach einem Jahr war eine deutliche Verbesserung der schulischen Leistungen, größere Aufmerksamkeit im Unterricht und eine Abnahme der Aggression in der Klasse zu erkennen. (s. S 87)

4) Sekräterinnenstudie: Amerikan. Studie mit 6000 Sekretärinnen – der Duft von Zitronenöl senkte die Fehlerhäufigkeit um 50 %. (Wabner, Dietrich – Aromatheraphie Grundlagen s.S 87)

5) Lernen mit Duft. Zwei Gruppen StudentInnen (bei einer Gruppe wurde Grapefruitöl in die Luft gesprüht) mussten Nonsens Wörter, die sie zuvor vorgesprochen und auf eine Leinwand projiziert bekommen hatten, wiederholen. Die „Grapefruit-Gruppe“ erinnerte 73%, die Gruppe ohne Duftöl nur 23% (Wabner, Dietrich – Aromatheraphie Grundlagen s. S 87)

6) Dietrich Waber bezieht sich auf eine Studie, in der Rosmarin zur schnelleren Durchführung von Mathematikaufgaben bei gleichbleibender Fehlerquote und einem subjektiven Gefühl der Aktivierung führt, während Lavendel zum subjektiven Gefühl der Entspannung führ und die Aufgaben schneller und akkurater bewältigen lässt. (Waber, Aromatherapie – Grundlagen, S 519f)

7) Wissenschaftler an der Uni von Miami haben festgestellt, dass das Inhalieren von Rosmarinöl Aufmerksamkeit ankurbelt, Angstzustände lindert und analytische und geistige Fähigkeiten verstärkt.

8) Bei einer Studie der britischen Uni Northumbria stellte sich heraus, dass die Gedächtnisleistung um 60-75 % gesteigert werden kann, wenn Rosmarinöl vernebelt wird (2 Gruppen – mit und ohne Öl – Tests für prospektives Gedächtnis (Merken von zukünftigen Aufgaben)) https://bewusst-vegan-froh.de/der-duft-von-rosmarin-kann-die-gedaechtnisleistung-um-bis-zu-75-prozent-steigern/

 

 

Bildernachweis:

Nase: Canva: people-2588925_1920
Pfefferminze: Canva peppermint-2368677_1920
Zitrone: Canva lemon-2409365_1920
Lavendel: Canva nature-3204825_1920
Rosmarin: Canva rosemary-674505_1920